Aus dem Verein

Über den Verein „TSC Holiday e.V. Werther“ – Historisches und Aktuelles

Am 9. Juni 1978 wurde der TSC Holiday gegründet. Als ihr Gründungsvater kann Willi Rose, noch heute nimmermüde Kultur- und Verwaltungsakteur in der Stadt Werther, gelten. In der 2. Hälfte der 70er Jahre kam er mit seiner Frau nach Werther und suchte vergeblich einen Tanzverein. Zusammen mit Gisela Ferchoff, die vom Tanzstudio Neitzke aus Gütersloh kam und sogleich die Leitung der ersten Gruppen übernahm, wurden die ersten Gruppen für Kinder, Jazz-Dance und Standard etabliert. In Willi Roses Wohnung wurde übrigens auch der Name „Holiday“ geboren.

20 Interessenten kamen zur ersten Sitzung, der Gründungsstunde des Vereins. Bei der ersten Mitgliederversammlung, 20 Tage später, nahmen schon 73 tanzbegeisterte Wertheraner teil. Und eine große Werbeveranstaltung im selben Jahr übertraf alle Erwartungen: 150 Gäste konnten die Veranstalter verbuchen. Das „Deutsche Haus“ platzte damals fast aus allen Nähten.

Ende 1978 hatten sich 76 Mitglieder dem Verein angeschlossen, in den nächsten Jahren ging es mit den Beitritten kontinuierlich, wenn auch nicht überwältigend, weiter. Vor allem bei den Kindern, den Mädchen zumal, fand und findet der Verein immer wieder Anklang.

Am 13. März 2004 beging der Verein sein 25jähriges Jubiläum in der Gaststätte Bergfrieden (Werther) mit all seinen Gruppen, von den Kleinsten über die Jazz-Dancerinnen bis hin zu den Standrad-Lateinern und mit zahlreichen Ehrengästen. Nach einigen Jahren der Stagnation ist der Verein wieder auf gutem Weg und wird auch weiterhin allen tanzbegeisterten Wertheranerinnen und Wertheranern eine stets aufnahmebereite Anlaufstelle sein.

Derzeit sind rund 160 Mitglieder zu verzeichnen, davon rund 100 Kinder bis 14 Jahren. Fittness und Körpertraining werden für Frauen angeboten. Standard-Latein wird derzeit unter der Leitung des erfahrenen Tanzlehrers Jochen Reimann in vier Gruppen angeboten.